Auf dem Werftgelände in Malz sowie dem INO-Gelände in Hennigsdorf bauten zehn Langzeitarbeitslose verschiedener Berufsgruppen, der Tischlermeister Udo Hoppe sowie der Bootsbaumeister Falk in weniger als 18 Monaten dieses Schiff. Zeichnungen, technische Vorlagen gab es nicht. Herr Falk hatte als Grundlage nur die Darstellung der "Großen Jacht" aus der Fachliteratur. Abgenommene Maße wurden umgerechnet, so daß die Abmessungen des Nachbaus einen späteren Betrieb auf Binnenwasserstraßen mit Sportbootpatenten gestattete.

Die kunsthandwerklichen Arbeiten, also auch alle Holzschnitzarbeiten, wurden von Lothar Köhn aus Neuholland ausgeführt. Er ist als einziger Aktiver aus der Bauzeit des Schiffes der "Sehnsucht" heute noch zugetan, er gehört zu den Vereinsmitgliedern.

Auftraggeber für den Nachbau war die Landesgartenschau Oranienburg 2009 GmbH.

Der finanzielle Rahmen setzte Grenzen bei der Materialbeschaffung und bei der Bauausführung. Übliche Qualitätsmaßstäbe konnten beim Bau nicht eingehalten werden. Dies hat Auswirkungen auf die Lebensdauer des Schiffes und auf die erforderliche Festigkeit für Seewasser und für den Betrieb unter Segel. Der Ausbau des Schiffsinnenraumes unterblieb ebenfalls. Dies alles sind Aufgaben, denen sich der Betreiberverein jetzt stellt.

Dazu ist Geld vonnöten, welches nicht vorhanden ist. Demzufolge dienen Fahrten für Gäste vorrangig dem Ziel, Geld einzusammeln für Material, für den weiteren Ausbau des Schiffes.

 Natürlich haben bei diesen Fahrten an Bord alle ihren Spaß, zumal mitunter ein Akkordeon an Bord ist. Mit einer kleinen Kombüse kann für das leibliche Wohl gesorgt werden und bei Regen findet man Schutz unter einer Plane, unter Deck oder in der fürstlichen Achterkabine.

Gegen Piraten ist das Schiff gewappnet. Acht Kanonen sind an Bord und unser gunmaster versteht, ihnen Böllerschüsse zu entlocken.

Leider können wir nicht segeln. Zunächst fehlen 6000 € für ein Großsegel und dann haben wir auch Probleme mit der Statik der Mastaufnahme. Das kostet ebenfalls.

Der Mast wird mit einer Seilwinde gelegt, eine sehr kraftaufwendige und langwierige Prozedur. Gleiches gilt für das Ausbringen des Klüverbaums. Für derartige Manöver sind also immer einige handfeste Männer an Bord erforderlich.  

Wir halten also auch immer Ausschau nach neuen Vereinsmitgliedern.

 

  Die "Sehnsucht", im Wasser.

 

Technische Daten:

Typ: Holländische Staatenyacht

Länge der Wasserlinie: 17,95 m

Breite:     4,90 m

Tiefgang 1,10 m

Baujahr: 2009

Material: Eiche (Kiel, Spanten) 

sibirische Lärche (Planken, 3 cm stark) 

Oregon - Pinie (Deck, 2,5 cm stark)

Douglasie - Mast und stehendes Gut

Gewicht: 32 Tonnen

Ballastanteil: 10 Tonnen (unser Silberschatz)

Masthöhe: 14,5 m

Segelfläche: 130 m² (uns fehlt leider noch das Großsegel !)

Antrieb: 2 Saugdiesel mit je 55 PS, Volvo Penta

hydraulische Ruderanlage, Funk, GPS

 

 

 Die "Sehnsucht" , aus dem Wasser.